NO-Wand Colouir – Piz Roseg

Der Spätherbst gab nochmal eine super Tour her. Peter und ich machten das beste aus dem nicht beginnen wollenden Winter und brachen in eine hochalpine Eistour auf.

Vom NO-Colouir hatte ich vor einiger Zeit gelesen. Marcel Schenk hat es erst diesen Herbst erstbegangen. Kann eine neue, so offensichtliche Route an einem so bekannten, gut besuchten Berg was gscheites sein?

Wir wollten es herausfinden. Aber zuerst mussten wir eine kalte Nacht im Winterraum der Tschiervahütte hinter uns bringen. Holz war da, Ofen, Papier, nur kein Feuerzeug. Auweh. Statt Tee gibts heute wohl körpergeschmolzenes Schneewasser. Jammi!

Der Zustieg war zum Glück gespurt, allerdings mit einigen Verhauern. Wir querten zu früh zum zweiten Gletscher rechts. Hier ist es im Moment besser, noch etwas weiter links hinauf zu gehen und bei der zweiten Möglichkeit, direkt bevor der Grat des Piz Umur beginnt nach rechts zu wechseln. Wir waren ohne Schneeschuhe unterwegs. Das war teilweise etwas mühsam.

Roseg_16
Piz Roseg NO-Wand

Der Bergschrund ist nicht ganz leicht im Moment, aber Peter brachte uns sauber drüber. Danach kommen einige Meter unschwieriger Kletterei in bestem Eis und Plastikschnee bis zum eigentlichen Beginn der Tour. Hier zieht eine wunderbare Eisrinne nach links hinauf. Die zweite SL ist im Moment zu Beginn etwas trocken. Eine Crux wartet dann noch in den letzten Metern, bevor man aus dem Felsriegel aussteigt. Hier liegen wohl die M5+ die Marcel der Tour gegeben hat.

Roseg_6
Genüssliche Kletterei

An dieser Stelle freut euch nicht zu früh, so wie wir. Nein, jetzt ist man nicht draussen. Jetzt geht die Wadelbeisserei los. Es warten noch etwa 300 Hm einer echt coolen Schneeflanke, ehe man sagen darf, man ist jetzt oben. Nach ungefähr 9 h standen wir auf der Schneekuppe. Den Übergang zum eigentlichen Gipfel des Roseg sparten wir uns…

Der Abstieg über den Eselsgrat ging schnell voran, gerade vor der Dunkelheit waren wir wieder bei unseren Radln und rollten entspannt zum wohlverdienten Kaffee ins Tal. Alles in allem: Geiler Berg, geile Tour!

Facts: Piz Roseg 3937m – Nordostwand Colouir (800m, 80°, AS)

Erstbegehung: Marcel Schenk & Claudio Gut am 21.9.2015

Material: 60m Seile, 6 kurze Eisschrauben, Cams klein bis mittel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s