Hochalmspitze (3360m) via Südpfeiler (V)

Wozu so weit weg fahren?

Wir nützten die letzten Sommertage und fuhren über die Tauern ins Maltatal und weiter zum Hochalmspitz. Nach ca. 1h Zustieg zur Gießener Hütte (Lager 6€  für AV Junioren, Hüttenwirte sehr freundlich und gute Tipps auf Lager!) und 2,5h Zustieg über einen gutmütigen Gletscher am nächsten Tag gingen wir den Südpfeiler, manchmal in der Führerliteratur auch als Südgrat bezeichnet.

Der Pfeiler selbst war einfach wunderbar zu klettern, super abzusichern und landschaftlich ein Traum. Einzig der langwierige und umständliche Abstieg über den Detmoldergrat ist ein Wehmutstropfen. Trotzdem ist die Tour sehr zu empfehlen für diejenigen, ein wenig alpine Genusskletterei in tollem Urgestein suchen. Vor allem für die, die aus östlicher Richtung anreisen zahlt es sich aufgrund der einfachen und verhältnismäßig kurzen Anreise aus (2-2,5h aus dem Steirischen Ennstal).

Tourenbeschreibung und Topo aus dem Hochtourenführer „Ostalpen“ von Edwin Schmitt und Wolfgang Pusch, Rother Selection.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s